Selbst massieren: was brauche ich dazu?

 

tantra massage selbst machen


Du möchtest selbst eine Tantramassage für deinen Partner zelebrieren, doch du weisst nicht wie? Zunächst sollte man sich die Grundkenntnisse einer tantrisch-erotischen Massage aneigenen. Seminaranbieter gibt es genug, die auch im Einzelunterricht dir diese Kenntnisse näher bringen. Nun geht es zu Schritt zwei. Du benötigst einen Raum, in dem du die Massage durchführen willst. Häufig wird dazu das Schlafzimmer benutzt. Wer es sich leisten kann und genügend Raumkapazitäten hat, sollte einen separaten Raum dafür einrichten. Als Minimum ist eine (Futon)-Matratze sinnvoll, die du auf den Boden legen kannst. Achte aber darauf, dass die Matratze "atmen" kann. Ein Rost oder ein Unterstell sorgt dafür, dass auch die Unterseite der Matratze durchlüftet werden kann. Ein richtiger Futon ist dazu die etwas professioneller Varianten. Das heimische Schlafzimmer mit den Matratzen tut es als Alternative auch. Achte auf die Besucherritze, falls du keine durchgängige Matratze besitzt. Diese Ritze sollte man schliessen mit entsprechenden Schaumstoffstreifen, die es dazu im Handel zu kaufen gibt.

Im weiteren Schritt geht es darum, die optimale Wärme im Zimmer zu verbreiten. Gerät der nackte Körper in eine Ruhezustand, kühlt er in aller Regel etwas ab. Deshalb sollte die Temperatur mindestens 28 Grad begraden, so, als ob man im Badebekleidung am Strand liegt. Schafft es die hauseigene Heizung nicht, sorgen zusätzliche Heizstrahler für die nötige Wärme.

Matratzenschutz: niemand will sich seine eigene Matratze mit Öl ruinieren. Handtücher können nur bedingt das Problem beseitigen. Je mehr Öl eingesetzt wird, umso mehr die Durchsickergefahr. Im Handel gibt es Latexlaken, die unterlegt werden können. Jedoch geht Latex nicht konform mit Öl. Es ist eines Frage der Zeit, bis das Latexlaken zerfressen wurde von dem Öl. Dicke Baumwollunterlagen, Matratzenschoner und ähnliches ist hier schon hilfreicher.

Das Massageöl: für die Körpermassage empfiehlt sich dünnflüssiges, neutrales Massageöl, was auch allerorts im Internet erhältlich ist. Kalt aufgetragen macht es jedoch wenig Spass für den Nehmenden, deshalb sollte es zuvor angewärmt werden. Man kann die Flasche auf die Heizung stellen oder in einem heissen Wasserbad erwärmen. Babyfläschenwärmer sind hier die konfortable Variante.

Duschen und reinigen: Um das Öl perfekt wieder abzuwaschen, empfiehlt sich folgende Methode: zunächst reibst du deinen öligen Körper mit Duschgel ein und im Anschluss duschst du dich ab. Umgekehrt bleiben stets Ölrückstände auf der Haut oder erfordern ein längeres Duschritual. Dasgleiche gilt für die Haare: zuerst Shampoo ins Haar, einmassieren und dann eerst mit Wasser einschäumen.